Auch am 19.06.16 Abgesagt - neuer Termin wird gesucht! Grüne aus Giesing, Harlaching, Taufkirchen und Unterhaching erkunden Radlschnellweg

Absage: Auch am 19.06. radeln wir wegen schlechten Wetters nicht - ein neuer Termin wird gesucht.

Stadt-übergreifende Initiative soll Abstimmung verbessern – Interessierte Radler*innen sind herzlich eingeladen

Der Ortsverband Giesing-Harlaching der Münchener Grünen wollen gemeinsam mit den Grünen aus Taufkirchen und Unterhaching die Problemstellen entlang der offiziellen Route für einen Fahrradschnellweg erkunden. Nach zwei wetterbedingten Absagen wird ein neuer Termin derzeit gesucht.

Treffpunkt ist um 10:00 Uhr am S-Bahn-Bahnhof Unterhaching, um von dort aus zunächst entlang der S-Bahn Route zu radeln und dann in Obergiesing den Tegernseer Platz anzusteuern. Ziel der Exkursion soll es sein, gemeinsam mit den teilnehmenden Bürger*innen Lösungsvorschläge für bekannte und neue Probleme auf der Strecke zu diskutieren und diese dann den zuständigen Gremien vorzulegen. 

Start: S-Bahnhof Unterhaching (10 Uhr)
Die Mitglieder des OV Giesing / Harlaching sowie alle weiteren Interessierten treffen sich vorher um 9.30 Uhr an der Kreuzung Schwanseestr. / Stadelheimer Str. und radeln gemeinsam nach Unterhaching.

Fahrstrecke:

  • Grünwalder Weg, Anbindung nach Taufkirchen, geplante Rad-Station S-Bahnhof Unterhaching, Konfliktbereich S-Bahnhof Unterhaching

  • Wendehammer Fasanenstraße, Konfliktbereich S-Bahnhof Fasanenpark

  • Sperberweg / Zwergerstraße

  • Querung Fasangartenstraße, unbefestigter Weg durch Ami-Siedlung, unklare Wegweisung Lincolnstraße

  • Schwanseestraße / Ständlerstraße, Anbindung Innenstadt

  • Brückenprojekt Giesinger Berg, Besichtigung vom Plateau der Heiligkreuzkirche

  • St.-Quirin-Platz

  • Stadelheimer Straße / Tegernseer Landstraße

  • Oberbiberger Straße (Mangfallplatz – Münchner-Kindl-Heim), Problematik einer Umwidmung zur Fahrradstraße

  • Einkehr im Biergarten (vsl. Menterschwaige)

Zeit: Sonntag, 19. Juni 2016, 10:00 - 10:30 Uhr
Ort: S-Bahnhof Unterhaching
Veranstalter: Teilnehmende Grüne Ortsverbände Giesing–Harlaching, Unterhaching, Taufkirchen

Dateien:

[Plakat]

[Flugblatt]

Aktion zur Rettung des Cincinatti-Kinos mit den BürgerInnen der Amisiedlung

 
 

Rettet die Flunder - Wir fordern: Keine Abrissarbeiten des ehem. Kinos am Giesinger Bahnhof, bevor nicht geprüft wurde, ob dieses Baudenkmal erhalten werden kann!

Flunder, ehemaliges Kino am Bahnhof Giesing

Die Flunder wurde leider trotz der Proteste und der gesammelten Unterschriften abgerissen.

>> Flugblatt "Rettet die Flunder"

Infostand für Bürgerentscheid 3. Startbahn

Wird’s in Giesing schick?

Unser Viertel verändert sich. Vor allem Untergiesing wird als neuer „Geheimtipp“ gehandelt. Das bedeutet Aufwertung der Wohnungen und Läden, aber auch Mietsteigerungen, ungewollte Sanierungen und vielleicht die Umwandlung in ein „In-Viertel“.

Das wirft Fragen auf: Ist diese Entwicklung gut oder schlecht für Giesing? Welche ökologischen, ökonomischen und sozialen Herausforderungen bringt das mit sich? Welche Rechte haben Mieter, die verdrängt werden sollen? Was muss die Politik in Stadtrat und Bezirksausschüssen tun? Braucht München jetzt einen „Masterplan“ für die Stadtentwicklung?

Zur Debatte über diese Fragen luden wir am 9. September 2010 um 19.30 Uhr in die Gaststätte Hans Mielich (Hans-Mielich-Str. 12) zur Podiumsdiskussion ein.

Mit Ihnen diskutierten:
Martin Böhm,
Justiziar von Mieter helfen Mietern
Detlev Sträter, 2. Vorsitzender des Programmausschusses des Münchner Forums
Judith Schützendorf, Raumplanerin, Mitglied im Bezirksausschuss Obergiesing-Fasangarten
Katja Weitzel, Vorsitzende des Münchner Mieterbeirats

Moderation: Nikolaus Hoenning, Vorsitzender von Bündnis 90 / Die Grünen in München

Grüne organisieren Bürgerprotest gegen Luxussanierungen in Giesing

Die Demonstrierenden am Hans-Mielich-Platz

Am Samstag, den 26. Juni 2010 demonstrierten wir mit Untergiesinger Bürgerinnen und Bürgern gegen die drohenden Luxussanierungen und die damit verbundenen Mietsteigerungen im Viertel. Insgesamt nahmen etwa 50 Personen an der Demo teil, darunter Nikolaus Hoenning, Vorsitzender der Münchner Grünen. Er nahm in seiner Rede besonders die Stadt München in die Pflicht: „Die Erhaltungssatzung muss dringend reformiert werden, daran werden wir arbeiten.“

Zu dem Motto „Soziale Kälte – wir ziehen uns warm an, sonst stehen wir bald im Regen“ erklärten unsere Vorsitzenden aus Giesing-Harlaching Ruth Pouvreau und Sebastian Weisenburger: „Mit der Demo setzen wir ein Zeichen, dass wir keine Immobilienhaie in Untergiesing wollen. Wir sind nicht gegen energetische Sanierungen, aber goldene Wasserhähne braucht in Untergiesing niemand.“ Trotz des sommerlichen Wetters kamen die Bürgerinnen und Bürger mit Decken, Schlafsäcken, Mänteln und Regenschirmen zur Demo, die vom Hans-Mielich-Platz zum Jakob-Gelb-Platz führte. Auf der Abschlusskundgebung sagte Nikolaus Hoenning den Demonstrierenden zu, dass man sich „auf allen Ebenen“ für ihre Belange einsetzen werde.

Giesinger Künstlerkollektiv gestaltet Werbefläche

Mit der Gestaltung einer Plakatwand in der Tegernseer Landstraßeläutete läuteten wir die letzte Runde des Bundestagswahlkampfs ein . Eine überdimensionale Sonnenblume als Logo und Sympathieträger der Partei vermittelt dabei die grundsätzlichen programmatischen Aussagen in anschaulicher Form.

Das Kollektiv bei der Arbeit

Infotisch am Tierpark zur Europawahl 2009

v.l.n.r.: Kilian Roth, Sebastian Weisenburger, Emil Slotosch

Mit unserem Infotisch am Tierpark Hellabrunn haben wir die heiße Phase des Wahlkampfs eingeleitet. Die Passanten wurden mit Bioäpfeln von der Notwendigkeit gentechnikfreier Produkte überzeugt. Auch Christine Scheel von der Bundestagsfraktion stattete uns einen Besuch ab. Nach Auskunft aller Beteiligten war die Aktion ein voller Erfolg.

Straßenfest 30 Jahre Grüne in München

Auch der politische Teil kam nicht zu kurz.

Zusammen mit dem Grünen Eck feierten wir am 27.Juli 2009 mit einem Straßenfest 30 Jahre Grüne in München. Der Wettergott hatte ein Einsehen, sodass die Stimmung bald eskalierte. Zu Blues-Klängen wurde bis in die Nacht hinein ausgelassen getanzt.

 

 

 

 

 

Ruth Paulig, umweltpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion und Claudia Stamm, Landtagskandidation für den Münchner Süden

Klimaschutz - was ist zu tun?

Unter diesem Motto veranstaltete der Ortsverein am 12.06. im Giesinger Bahnhof eine Podiumsdiskussion. Mit Ruth Paulig hatten wir eine hochkompetente und sehr engagierte Kämpferin für die Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen gefunden. In ihrem Referat machte sie deutlich, dass der Klimawandel bei ernsthaftem politischen wie persönlichen Handeln noch in den Griff zu bekommen ist. In Claudia Stamm, unserer Kandidatin für den Münchner Süden, fand sie eine interessierte Zuhörerin, die sich neben Fragen der Gleichstellung auch ökologischen Themen widmet.

Wegen des vorhergehenden Fußballspiels fand die Veranstaltung wenig Interesse bei der Giesinger Bevölkerung. Dennoch betrachten wir den Abend als Gewinn für die Sache des Klimaschutzes. Unser Dank geht an Ruth Paulig.

Plagiat oder was?

Am 23.Februar konnte man in der Sendlinger Straße beobachten, wie sich eine (nahezu) unübersehbare Zahl bunter Demonstranten hinter einem Transparent versammelte, welches doch bemerkenswerte Ähnlichkeit mit jenem aufwies, welches wir vom Ortsverein anlässlich der Sperrung des Mittleren Rings aufgespannt hatten.

Nun, es handelte sich hierbei keineswegs um ein Plagiat, sondern um das identische Transparent, welches allenthalben dort Verwendung findet, wo Grüne gegen zu viele Autos und für einen menschengerecht gestalteten Öffentlichen Raum demonstrieren.

Die Demonstration der Grünen Jugend München in der Sendlinger Straße sollte für die Einrichtung einer Fußgängerzone werben. Dass diese Forderung von vielen Giesinger Grünen mitgetragen wird, zeigte deren überproportionale Präsenz auf der Demo. 

Wir Giesinger schauen eben auch über den Tellerrand.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wahlkampf kann auch Spaß machen.

Mit der Gestaltung einer Werbefläche in der Tegernseer Landstraße haben wir in Giesing die letzte Phase des Kommunalwahlkampfs eingeläutet.

Zwar bestand seitens der Passanten keineswegs einhellige Übereinstimmung in der Interpretation unseres Kunstwerks, aber die Aktion hat zumindest Spaß gemacht und wird in den kommenden 10 Tagen noch so manchen Vorübergehenden zu assoziativem Denken anregen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Volksfest in Giesing

Die Sprengung des AGFA-Hochhauses und die damit einhergehende Sperrung des Mittleren Rings war Anlass für eine Aktion, auf der wir auf den überbordenden Verkehr hinweisen konnten, der unsere Viertel unter völliger Missachtung gesundheitlicher Risiken und sozialer Kontakte durchschneidet. Wir nutzten die Gelegenheit zu einem kleinen Imbiss auf dem Mittleren Ring. Hier eine kleine Auswahl von Bildern.

Veranstaltung zum Thema S-Bahn-Südring

Beim Infotisch vor der Tela-Post ergab sich die Gelegenheit, die Passanten auf unsere Veranstaltung in den Hans-Mielich-Stuben am 14.02. um 19:30 Uhr hinzuweisen.

Die Bürger standen Schlange

Unterschriften gegen den Trandrapid

Am 05.12.2007 sammelten wir Unterschriften zur Unterstützung des Volksbegehrens gegen den Transrapid. Dabei fanden wir hilfreiche Unterstützung durch unseren MdB Jerzy Montag. Kein Wunder: die eingesparten Bundesmittel könnten für sinnvollere Ausgaben verwendet werden.

 

 

Unser Hüttenwochenende 2006

Das Wochenende vom 30. Juni bis 2. Juli 2006 haben wir gemeinsam mit Partnerinnen und Kindern auf der Reitbichlhütte im Karwendelgebirge verbracht. Tagsüber besahen wir uns die Berge, abends das von den Bundesgrünen erstellte Arbeitspapier zum Zukunftskongress im Herbst.

  

 

 

 

Samstag, 24. Juni 2017
http://www.gruene-muenchen-giesing.de/aktuell/aktionen